• Tageskarte Nr.868 vom 09 Jan 2014

    Tageskarte Nr.868

    Immer muss man alles selber machen. Warum kann ich nicht einfach mal gepflückt werden.

    You always have to do everything yourself. Why can't I just get picked.

  • www.annetrieba.de vom 07 Jan 2014

    www.annetrieba.de

    Andere Seiten von Anne Trieba unter www.annetrieba.de

  • Tageskarte Nr.867 vom 06 Jan 2014

    Tageskarte Nr.867

    Die Weihnachstferien verbrachte ich festgezurrt an meinem Schreibtisch. An Silvester wurde mir ein Glas Sekt verabreicht und im Takt der Radiomusik wippte ich mit den Füßen.

    I spent the Christmas holidays lashed down to my desk. On New Year's Eve somebody gave me a glass of champagne and I tapped my feet to the beat of the music on the radio.

  • Tageskarte Nr.866 vom 30 Dec 2013

    Tageskarte Nr.866

    Die echten Geschenke bringt das Universum.
    Und sie kommen nicht durch die Tür.

    The Universe brings us the real gifts.
    And they don't come through the door.

     

  • Tageskarte Nr.865 vom 26 Dec 2013

    Tageskarte Nr.865

    Ich habe nichts gegen warme Weihnachten. Von mir aus können wir auch im kommenden Jahr im Badeanzug in die Kirche gehen.

    I have nothing against a warm Christmas. As far as I'm concerned we can all go to church in our bathing suits next year.

     

  • Tageskarte Nr.864 vom 23 Dec 2013

    Tageskarte Nr.864

    Wir diskutieren noch, wie der Baum aussehen soll.
    Es ist ja noch Zeit genug!

    Ich wünsche Fröhliche Feiertage!
    Mit oder ohne Tanne.

    (plant a tree - tree nation) We are still discussing what our Tree should look like.
    There is still plenty of time.

    I wish you a Merry Christmas.
    With or withaut a Cristmas tree.  

     

  • Tageskarte Nr.863 vom 19 Dec 2013

    Tageskarte Nr.863

    Hinterher denk ich immer, Frauenzeitschriften sollte ich besser nicht aufschlagen haben.

    power-women over 40, the fascinating success story of a mother, career, beautiful skin in 3 seconds, the perfect couple, the perfect holiday, adventure-women, letting-go, self-coaching, easy-peasy,, the perfect casserole... (Afterwards I always think I should never have read any of those women's magazines.)

     

  • Tageskarte Nr.862 vom 16 Dec 2013

    Tageskarte Nr.862

    Ich muss aber noch das und das und das machen.

    (8 days to go) But I still have to do that and that and that.

     

  • Tageskarte Nr.861 vom 12 Dec 2013

    Tageskarte Nr.861

    Undercover an Nullnull-Tagen: Einfach besser verstecken als die anderen

    Undercover on the zero-zero days: just find a better hiding place than the others

     

  • Tageskarte Nr.860 vom 09 Dec 2013

    Tageskarte Nr.860

    Ich bin im Gleichgewicht. Absolut.

    I'm well balanced. Absolutely.

     

  • Tageskarte Nr.859 vom 05 Dec 2013

    Tageskarte Nr.859

    Ja, das ist richtig. Ich stehe auf einem Schlauch.

    Yes, that's right. I'm stuck here.

  • Tageskarte Nr.858 vom 02 Dec 2013

    Tageskarte Nr.858

    Agiles Arbeiten geht so: Mein Mann schreibt einen Artikel. Mein Mann weiß, dass ich zeichnen kann. Und er weiß, wie ich das mache. Mein Mann sagt, er braucht für seinen Artikel Zeichnungen, die sollen so und so sein. Und weil ich weiß, was mein Mann schreibt und was mein Mann will, mache ich ihm Zeichnungen so und so. Dafür bekommen wir Seemeilen von der Mayflower und stechen in See. Ahoi auch! http://blog.mayflower.de/4395-Project-Readiness-steuern.html#more-4395

    This is what "agile work" looks like: My husband writes an article. My husband knows that I can draw. And he knows how I do it. My husband says he needs drawings for his article, like this and that. And because I know what my husband is writing and what he wants, I makes the drawings like this and that. We get sea-miles-and-more from the Mayflower for that and then we set off to sea. Ship ahoy! http://blog.mayflower.de/4395-Project-Readiness-steuern.html#more-4395

  • Tageskarte Nr.857 vom 28 Nov 2013

    Tageskarte Nr.857

    Facebook quält mich. Ich soll mein Profil vervollständigen: ANNE,WO HAST DU VOR KÜNSTLERIN GEARBEITET? WELCHE POSITION HAST DU BEI KÜNSTLERIN? WANN HAST DU BEI KÜNSTLERIN ANGEFANGEN? (Hallo Herr Zuckerberg, mein Kleid trug ich schon immer, falls Sie das meinten.)

  • Tageskarte Nr.856 vom 25 Nov 2013

    Tageskarte Nr.856

    Ein "Navi” ist die Koseform für ein Gerät mit Stimme. Die Stimme soll klingen wie ein echter Freund und wenn man ihn einschaltet, dann spricht er den direkten Weg. Aber ein Navi nutzt mir nichts. Ich will ja nicht von A nach B, sondern nur meinen ganz persönlichen Weg gehen. Also so quer halt.

    A satnav is just an affectionate name for a machine with a voice. The voice is supposed to sound like a real friend, and when you turn it on, it speaks the direct way. But a satnav doesn't help me any. I don't want to go from A to B, but crossways and so on.

  • Illustrationen für das Wellcome-Elternbuch, Kösel Verlag Nov.2013 vom 24 Nov 2013

    Illustrationen für das Wellcome-Elternbuch, Kösel Verlag Nov.2013

    Mehr Illustrationen aus dem Buch unter: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=700527006624503&set=pcb.700529943290876&type=1&theater

  • Tageskarte Nr.855 vom 21 Nov 2013

    Tageskarte Nr.855

    Es werden noch 3325 von 3597 Updates installiert. Bitte schalten Sie den Computer nicht aus! Mama, wann kommst du? Gleich, gleich.

    3325 of 3597 updates are being installed. Please don’t turn off the computer! Mama, where are you? Just a minute, just a minute.

  • Tageskarte Nr.854 vom 18 Nov 2013

    Tageskarte Nr.854

    Heute pflanze ich Lächeln in Novemberköpfe.

    Today I'm planting smiles in November's heads.

  • Tageskarte Nr.853 vom 15 Nov 2013

    Tageskarte Nr.853

    Ich habe Halbwahrheiten gefunden. Aus den Jahren 1972 bis 1983. Ich kann jetzt die anderen Hälften suchen gehen, oder ich mach mal eben 'ne Ausbildung zur Astronautin und schieß mich auf den Mond.

    "I am the way, the truth and the life. John 14,6 " I found half-truths. In the years from 1972 to 1983. Now I can go and look for the other halves, or I’ll become an astronaut and shoot myself to the moon.

  • Tageskarte Nr.852 vom 13 Nov 2013

    Tageskarte Nr.852

    Für Abends nehme ich mir nichts vor. Ich mach die Augen zu und leg mich in die Unendlichkeit. Am nächsten Morgen klopft mich mein Herz wach, das unruhige. Aus meiner Asche ziehe ich die Tageskarte, flieg los und suche mein Zuhause.

    I never plan anything for the evenings. I close my eyes and lie down in infinity. The next morning my heart, the restless one, knocks me awake. Out of my ashes I pull the daily message, fly off and look for my home.

  • Tageskarte Nr.851 vom 11 Nov 2013

    Tageskarte Nr.851

    Ich mag Dinge in Ordnung. Tischdecken sind in Ordnung. Unsere Küchentischdecke z.B (Wachstuch, taubenblau mit weißen Punkten) ist in Ordnung. Auf einer Fläche von 50x150 cm liegen die Punkte in exaktem Abstand von 3,5 cm zueinander und ihre Anzahl beträgt 594. Das ist wunderbar, das beglückt mich, das ist Ordnung, auf die ich mich verlassen kann. Wohingegen man ja sonst im Leben täglich erst Ordnung SCHAFFEN muss, damit man irgendwie den Durchblick behält. Allerdings, wenn ich mein Leben ohne Ankündigung, also ganz spontan, als Tischdecke verbrächte (Abb.1), kämen ziemlich schnell zwei Fragen auf, nämlich: Wo ist Mama?, und: Wo ist meine Frau? Also ich. Mit mir als Tischdecke käme unser familiäres Gleichgewicht ins Wanken. Wir sind 4. Die 4 ist schön. Die 4 ist Gleichgewicht, also Ordnung. Der 3 fehlt die 1 zur 4. In diesem Fall fehlte ich. Darum gebe ich mich nun wieder zu erkennen (Abb.2). Die Wäsche muss außerdem noch aufgehängt werden.

    I like things in order. Tablecloths are in order. Our kitchen tablecloth for example (oilcloth, blue-gray with white polka-dots) is in order. On a surface of 50x150 cm the polka-dots are spaced exactly 3.5 cm apart and there are 594 altogether. That’s wonderful, that makes me happy, that’s order that I can rely on. Whereas in life you usually have to PUT things in order everyday to keep track of everything. But if I had to spend my life as a tablecloth, without advance notice, spontaneously, (diagram 1), two questions would quickly pop up, namely: Where is Mama? and: Where is my wife? That’s me. With me being a tablecloth our family would be thrown off balance. We are 4. The 4 is good. The 4 is balance,  order. The 3 is lacking the 1 to be a 4, in which case I would be missing. So now I reveal myself again (diagram 2). And besides, the laundry has to be hung up.